Osteuropa


Die mit diesem Reisebericht startende Serie von 5 Folgen entstammen einer Bahnreise im Jahr 2004, die von Duisburg über Polen, Tschechien, Slowakei, Ungarn nach Italien,Venedig führte. Während der sechswöchigen Tour - meist durch Osteuropa - fuhren wir mit einem von der Deutschen Bahn an das Reise Journal  der WAZ-Mediengruppe gesponserten Interrail-Ticket ausschließlich per Bahn und berichteten wöchentlich in der Printausgabe des Reise Journals von dieser Reise als "Reisereporter". Die hier dargestellten Reiseberichte sind leicht angepasst und um weitere Bilder ergänzt.

 

Polen I

Die erste Nacht mit Rasputin und drei Belgierinnen

 

Von schweren Rucksäcken, technischen Tücken und den Problemen, im Zug nachts etwas Schlaf zu bekommen.

 

von Magdalena Bosak und Jörg Schwarz

Erschienen am 21.08.2004 im Reise Journal  - dem Reisemagazin der WAZ-Mediengruppe Der Westen

 

Die Altstadt von Bydgoszcz (Foto Jörg Schwarz)
Die Altstadt von Bydgoszcz (Foto Jörg Schwarz)

 

Endlich ist es soweit! Wir starten unsere Reise mit der Bahn quer durch das "Neue Europa". Ab heute berichten wir regelmäßig über unsere Interrail-Tour.

 

Soeben sind wir in unserem ersten Zielland angekommen: Polen. Wir sitzen in einem Lokal in der Altstadt von Bydgoszcz (früher Bromberg), trinken einen Kaffee 'mit Schuss' und können es noch gar nicht recht fassen, dass wir unseren ersten Artikel für die Leser des Reise Journals (WAZ-Mediengruppe) schreiben. Wir hatten uns noch kaum Gedanken über eine geplante Reise nach Osteuropa gemacht, als wir die Ausschreibung im Reise Journal sahen. "Man kann es ja mal versuchen", haben wir gedacht und uns beworben. Sehr zu unserer Freude hat man uns ausgewählt... Also, auf Kosten des Reise Journals reisen und auch noch mit Reportagen Geld verdienen - wie geil ist das denn!

 

Klein-Venedig in Bydgoszcz (Foto Jörg Schwarz)
Klein-Venedig in Bydgoszcz (Foto Jörg Schwarz)

 

Wir sind also heute in Magdalenas Heimatstadt Bydgoszcz angekommen und wollen von hier aus unsere Route durch Polen starten. Etwa eine Woche lang geht es quer durch das Land unserer östlichen Nachbarn: Von Gdansk (Danzig) über Torun (Thorn) nach Warszawa (Warschau) und schließlich in das schöne Kraków (Krakau).

 

Es sind nicht allein die Städte mit ihrer Geschichte und Kultur, nicht nur die Menschen und ihre Lebensweise, die uns interessieren, sondern auch das Reisen selbst. Wir wollen ausdrücklich keinen Urlaub machen, sondern reisen! "Der Weg ist das Ziel" - oder wie heißt es doch so schön? Deshalb nutzen wir bewusst die Bahn und werden von den hoffentlich ereignisreichen Stunden in und mit den Zügen berichten. Wir haben zwei InterRail-Tickets im Gepäck und auch schon die erste Nacht in der Bahn hinter uns. Das wir heute einigermaßen ausgeschlafen sind, verdanken wir dem Liegewagenabteil unseres gestrigen Zuges.

 

Warten auf den Zug nach Polen, Duisburg Hbf (Foto Jörg Schwarz)
Warten auf den Zug nach Polen, Duisburg Hbf (Foto Jörg Schwarz)

 

Bevor wir allerdings gestern in Duisburg losgefahren sind, galt es erstmal ein paar Dinge zu organisieren. So eine Reise mit Rucksack für mehr als einen Monat will gut vorbereitet sein. Wir sind zwar auch gern spontan, aber auf dem Bahnhofsvorplatz übernachten, das wollen wir nun nicht gerade. Ausserdem müssen wir die Reise unserem Budget anpassen... Also haben wir im Netz einige Zeit damit verbracht, die güstigsten noch verfügbaren Zimmer abzuklappen. Da wir überall ein paar Tage verweilen wollen, hatten wir schon eine Menge an Möglichkeiten zu checken. Und was uns dann erwartet - das werden wir ja sehen.

 

Das Packen der Rucksäcke war für uns nichts Neues. Wir waren oft genug auf ähnlichen Reisen unterwegs, sind dafür gut ausgestattet und haben eine lässige Routine darin gewonnen. Ausserdem geht's ja diesmal in die europäische Nachbarschaft - wilde Naturabenteuer sind nicht zu erwarten! Statt Strand- und Zeltequipment sind es eben diesesmal eher Stadt- und Ausgehklamotten. Leichter macht das die Angelegenheit allerdings auch nicht.

 

Kunst im Stadtzentrum von Bydgoszcz (Foto Jörg Schwarz)
Kunst im Stadtzentrum von Bydgoszcz (Foto Jörg Schwarz)

 

Dann ging es endlich los. Rucksäcke auf den Rücken und ab zum Bahnhof. Wir hatten im Liegewagenabteil gebucht und waren neugierig und gespannt, was uns wohl erwarten würde - als Reporter waren wir bisher ja auch noch nie unterwegs... Als wir in unserem Abteil (6er-Liegewagen) ankamen, stockte uns schon kurz der Atem - Luft und Enge in der Kabine waren nicht gerade einladend. Irgendwie hatten wir das größer in Erinnerung. Aber nach kurzer Zeit hat man sich daran gewöhnt, ist man Teil des Systems. Und dann fährt es sich nachts liegend einfach deutlich besser als stundenlang sitzend. Das gilt auch dann, wenn nachts nicht alle denselben Schlafrhythmus haben. Es ist dann eben deutlich unruhiger... Nicht selten wurden wir von irgendwem geweckt. Vor allem die Grenzkontrollen haben noch denselben Charme wie vor der EU-Osterweiterung. Aus dem Schlaf gerissen geht es auf beiden Seiten der Grenze noch immer ziemlich humorlos und ruppig zu. Ach, und dann war da noch "Rasputin", so haben wir ihn mal kurzerhand getauft, ein völlig irrer Typ, der die gesamte Nacht die verrücktesten Sachen auf dem Flur veranstaltet und nicht nur die drei Belgierinnen in unserem Abteil ziemlich nervös gemacht hat. Alles in allem aber kam uns die Fahrt sehr kurz vor. Kein Vergleich mit unseren Erfahrungen im Fernbus nach Polen.

 

Erstmal Bustickets für die Stadtbusse besorgen; Bydgoszcz Hbf (Foto Jörg Schwarz)
Erstmal Bustickets für die Stadtbusse besorgen; Bydgoszcz Hbf (Foto Jörg Schwarz)

 

Am frühen morgen haben wir auf dem Abschnitt von Poznan (Posen) nach Bydgoszcz (Bromberg) unzählige Störche in den Feldern gesehen - so viele habe ich auf einen Schlag noch nie zu Gesicht bekommmen. Tolle Natur dort. Relativ ausgeruht haben wir dann Quartier bei Magdalenas Eltern bezogen und sind nach herzlicher Begrüßung schnell in die Stadt weiter, um Freunde zu treffen. Und hier sitzen wir nun also mit ihnen gemeinsam im Café und ich - der ich kein polnisch kann - haue den ersten Reise-Text meines Lebens in die Tasten. Damit ist für heute aber Schluss! Jetzt wird nur noch Wiedersehen gefeiert und morgen geht es dann so richtig los, da touren wir nach Gdansk (Danzig). Alles weitere kommende Woche, wenn wir zu unseren ersten Reiseeindrücken auch ausführlicher ausholen...

 

Dowidzenia, Magda und Jörg

 

 

Die Altstadt von Bydgoszcz (Foto Jörg Schwarz)
Die Altstadt von Bydgoszcz (Foto Jörg Schwarz)

Folgt uns auf...

alter Account

Account 2017


Schreibt uns ...


Unsere Fotografie-Homepage ...


Kooperationen | Befreundete Blogger