Deutschland


Norddeutschland

 

Weser-Radtour 02.07. bis 06.07.2017

Von Hannah Beste (10 Jahre)

 

1. Tag-Sonntag

Heute sind wir mit dem Zug um 9:47 Uhr 2 Stunden nach Göttingen gefahren. In der Stadt auf dem Bahnhof stiegen wir in einen anderen Zug, sind noch mal 15 min. unterwegs gewesen und fuhren doch noch mit dem Bus direkt in den Ort. Es war sehr eng, und Papa musste sogar noch in einen anderen Bus mit seinem Fahrrad, weil es so eng war.

 

Die Stadt Hannoversch-Münden sah sehr schön und gemütlich aus. Als wir ein bisschen durchgeradelt sind, nieselte es. Das hörte zum Glück auch gleich wieder auf. Und an der Weserquelle (wo die Weser entstanden ist) sahen wir die Mündung von der Werra und der Fulda.

 

Wir sind Familie Beste. Und ich - die Autorin - bin die zweite Person von Links (Foto Heinrich Schwarz - Opa)
Wir sind Familie Beste. Und ich - die Autorin - bin die zweite Person von Links (Foto Heinrich Schwarz - Opa)

 

In einem netten Café aß Papa Flammkuchen und Mama Schnitzel mit Kroketten und einer super leckeren Soße. Luisa und ich bestellten uns beide riesige Erdbeereisbecher. Ich schaffte noch nicht mal die Sahne. Luisa aß es auf.

 

Es hat angefangen zu regnen und wir zogen unsere Regen-Capes über. 3 Kilometer mussten wir zum Hotel fahren. Es war nicht so schön eingerichtet, und das Schlafzimmer von Luisa und mir hatte so eine schmale Tür, dass wir nebeneinander nicht durchpassen würden.

 

Um 18:30 Uhr fuhren wir 2 Kilometer zu einem Restaurant, das direkt an der Weser lag. Auf dem Weg dorthin lockerte sich mein Lenker. Beim Restaurant konnte man auch indisch essen. Natürlich probierte Mama etwas davon. Ich bestellte Chicken Nuggets, Luisa und Papa Salat. Alle vier gingen noch zum Abschied zur Weser und haben Steine auf dem Wasser springen lassen.

 

Um 20:30 Uhr radelten wir zurück zur hässlich eingerichteten Unterkunft. Ich musste schieben, weil mein Lenker richtig locker saß. Mama hat meins geschoben, ich Papas und er Mamas Rad. Luisa und Papa fuhren zum Hotel und holten das Werkzeug. Papa ist auf dem Holländerrad gefahren. Es sah sehr witzig aus. Im Hotel hat er noch ,,Chile gegen Deutschland" geguckt.

 

Merkspruch zu den zwei Quellflüssen der Weser (Foto Hannah Beste)
Merkspruch zu den zwei Quellflüssen der Weser (Foto Hannah Beste)
Der Weserradweg - souveräne Tourenhaltung... (Foto Maja Beste)
Der Weserradweg - souveräne Tourenhaltung... (Foto Maja Beste)

 

2. Tag-Montag

Papa ist heute mal wieder um 6:50 Uhr aufgestanden und Mama war auch schon wach als ich mich angezogen habe.  Luisa lag noch Ewigkeiten im Bett.

 

Wir frühstückten und sind dann um 10:00 Uhr losgefahren.  In einem kleinen Dorf wollten Mama, Papa, Luisa und ich eigentlich Mini-Golf spielen, aber er hatte nicht auf und war auch total hässlich. Dann sind wir weiter gefahren und haben weiterhin viele Pausen eingelegt. Die Strecke war sehr bergig, also es ging auf und ab. Bei 24 Grad und bei der Sonne kamen wir ganz schön ins Schwitzen. In Oedelsheim haben wir bei einem Edeka eingekauft. Ich und Luisa nahmen beide einen Croissant mit. Alle vier suchten sich Mettbrötchen aus und Mama und Papa nahmen noch Wiener Würstchen mit. (Die Wiener Würstchen sind los). Die aßen wir an einer Bank.

 

Nach über 40 Kilometern kamen wir endlich in Bad Karlshafen an. Es war 16:00 Uhr und diesmal war es sehr gemütlich. Wir machten lange Pause weil alle erschöpft waren und anschließend duschten alle - außer Papa... An der Weser und nah an unserer schönen Unterkunft lag eine Mini-Golf-Anlage. Dort spielten wir eine Stunde. Mama war erster, Papa zweiter, Luisa dritter und ich letzter Platz. Danach setzten wir uns in ein nettes Restaurant, auch direkt an der Weser. Das Essen schmeckte sehr gut, doch leider habe ich von den Stühlen immer leichte Stromschläge bekommen. Luisa kriegte Kopfschmerzen. Dann bin ich mit ihr zum Hotel geradelt und Mama und Papa sind noch ein paar Minuten dort geblieben. Luisa schluckte noch eine Aspirin-Tablette und dann ging es wieder mit den Kopfschmerzen.

 

Wo bleibt denn Mama schon wieder...? (Foto Maja Beste)
Wo bleibt denn Mama schon wieder...? (Foto Maja Beste)
Die Weser - vom Skywalk aus! (Foto Christian Beste)
Die Weser - vom Skywalk aus! (Foto Christian Beste)
Unser Zimmer - Das Klappbett war eine Zumutung! (Foto Maja Beste)
Unser Zimmer - Das Klappbett war eine Zumutung! (Foto Maja Beste)

3.Tag-Dienstag

Papa wanderte heute noch vor dem Frühstück zum Skywalk. Natürlich fotografierte er es.

 

Um 8:30 Uhr kam er wieder. Mama, Luisa und ich kriegten schon Hunger. Das Frühstück war sehr lecker, leider hat es dort in dem Raum etwas gestunken. Nach dem Essen fuhren wir wieder los. In einem kleinen Ort wollten wir eigentlich etwas essen, doch am Dienstag war dort Ruhetag. Bei einem Bäcker, der eigentlich auch schon zu hatte, kauften wir uns einen Croissant, zwei Käsebrötchen und eins mit Kümmel. Das aßen wir auf einer Bank. In der Nähe standen auch Kühe, die Luisa füttern wollte. Sie kamen aber nicht an den Zaun und dann fuhren wir weiter.

 

Nachmittags kamen wir in Höxter an. Das Hotel war richtig schön. Auch mit mehreren Zimmern. Mama duschte noch und dann bummelten wir vier noch in der Stadt. Um 17:30 Uhr suchten wir ein Restaurant. Wir fanden aber keins, deshalb gingen wir zu unserem Hotel und aßen dort. Vorweg bestellte Mama noch Buschetta und für sich Sülze mit Bratkartoffeln. Luisa nahm Camembert mit Preiselbeeren, Papa Schnitzel und ich Gulaschsuppe.

 

Luisa dachte, als die Kellnerin mit dem Camembert ankam, dass der Teller für sie wäre, doch er war für einen Mann am Nebentisch. :-) Nach dem Essen gingen Luisa und ich aufs Zimmer und guckten Fernsehen. Mama und Papa blieben noch im Restaurant.

 

Unsere Fähre bei Polle (Foto Maja Beste)
Unsere Fähre bei Polle (Foto Maja Beste)

 

4.Tag-Mittwoch

Heute Morgen ist Papa noch vor dem Frühstück und bevor wir aufgewacht sind Getränke holen gegangen. Luisas Bettdecke war steinhart und deshalb hat sie mitten in der Nacht mit Mama getauscht. Das Essen war lecker und die Säfte diesmal auch. Um 10:00 Uhr fuhren wir los und haben uns von einem Briefträger an dem Kloster Corvey fotografieren lassen.

 

Musik wollte Mama auf der Fahrt nicht hören. An einem See kurz nach Holzminden picknickten wir und machten Fotos. In Polle überquerten wir mit einer Fähre die Weser und tranken noch Fanta, Vita Malz, Krombacher und Alster. Von dort ging es mit der Flotte-Weser-Schifffahrt weiter.

 

Auf dem Boot war zum Glück viel Platz, so dass wir unsere Fahrräder abstellen konnten. Die Bootstour ging 1 Stunde und 45 Minuten. In Bodenwerder war unser nächstes Hotel. Es war nicht besser als unsere erste Unterkunft. Ich musste sogar auf einer Pritsche (Klappbett) schlafen, weil die kein viertes Bett hatten. Das war richtig unbequem. :-(

 

Essen gingen wir wieder direkt an der Weser. Luisa und ich schafften Riesenteller. Wir beide gingen wieder vor Mama und Papa ins Hotel. Dort lief aber nichts im Fernseher, also war uns langweilig. Später kamen Mama und Papa auch und wir haben Vizart gespielt.

 

Ist schon toll an der Weser! (Foto Maja Beste)
Ist schon toll an der Weser! (Foto Maja Beste)

 

5.Tag/letzter Tag-Donnerstag

Ich lag heute noch am längsten im Bett. Auf meiner blöden Pritsche. Alle waren schon fertig mit anziehen. Das Frühstück war das schlechteste von allen in der Woche. Noch nicht mal richtige Milch hatten sie. Wieder um 10:00 fuhren wir los. Auf dem Weg trafen wir Rentner, die uns überholten. Kurze Zeit später hatten sie eine Pause eingelegt und wir fuhren vorbei. Im Schatten an einem Weg rasteten wir und breiteten die Picknickdecke aus. An einer Pferdekoppel hielten wir noch mal an und Luisa und ich fütterten sie mit saftigem Grass.

 

In Hameln hatten wir noch viel Zeit bis der Zug fährt, deshalb suchten wir uns ein gemütliches Restaurant. Auf der Suche sahen wir wieder die Rentner-Gruppe in einem Café sitzen. Mama, Papa, Luisa und ich aßen alle nur einen Salat. Der Zug fuhr um 15:33 Uhr los und dann stiegen wir noch in Hannover um. Dann mussten wir noch mal 30 Minuten fahren und dann kamen wir um 17:05 Uhr in Celle an.

 

 

Tschüss, bis zum nächsten Reisebericht!

Eure Hannah (10 Jahre alt)

 


Freuen uns über Rückmeldungen und leiten sie gern an Hannah Beste weiter...

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Folgt uns auf...

alter Account

Account 2017


Schreibt uns ...


Tomorrow my friend. TOMORROW!


Kooperationen | Befreundete Blogger