Kolumbien: Salento, Zona Cafétera - Trek ins Cocora Valley

Die Anden: TOP Wander- und Trekkingrouten für gemütliche Anspruchsvolle


 6 | 7  - Für die Fortsetzung bitte auf "weiter" klicken!

 

 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | weiter...


 

Höhe Ausgangslage: Startpunkt (mit Willy-Jeep erreichbar): 2.392 m

 

Höhe Ziel: Startpunkt ist Zielpunkt: 2.392 m

 

Zu überwindende Höhenmeter: 846 m (man läuft vom Start erst 846 m zur Hacienda Acaime und der Hacienda Montana hoch und dann wieder runter)

 

Länge des Treks in km: Ca. 13 km (Rundtour)

 

Tourendauer: Tagestour - ca. 5 - 6 Stunden Trek (zusätzlich Zeit für An- und Abfahrt mit Willy-Jeeps - etwa je 30 Minuten zum Zentrum in Salento)

 

Bewertung Schwierigkeitsgrad: mittel schwer

 

Terrain: Zunächst läuft man auf sandigen, teilweise sogar matschigen Wegen in die Waldzone hinein, wo die sandigen, wurzeldurchzogenen Waldwege erneut ziemlich matschig und rutschig sein können - je nach Wetterlage... Von der Hacienda Montana an, läuft man auf befestigter Straße (Schotter), bevor man erneut querfeldein über Wiesen läuft. Insgesamt aber weitgehend gut zu laufen - Wanderschuhe sind sinnvoll.

 

Besonderheiten: Das Cocora-Valley besticht durch abwechslungsreiche, absolut traumhafte Landschaften ... Besondere Bedeutung hat das Tal aufgrund seiner über 60 m hohen Wachspalmen, die hier imposant in großer Menge vorkommen. In den Bergen durchläuft man dichte Wälder und kann neben der wundervollen Vegetation auch interessante Tierbegegnungen haben (Puma, Bären, Affen, Kolibris etc.)

 

Streckenprofil bzw. -beschreibung: Von Salento aus mit dem Willy-Jeep zur Einstiegsstelle. Wir empfehlen den längeren Parcours (am Schild rechts) zu laufen: Erst durch wundervolle grüne Wiesen und Palmenhaine, dann in die Waldzone (Aufstieg zur Hacienda Acaime und später zur Hacienda Montana), dann runter zum eigentlichen palmenbestandenen Tal zum Ausgangspunkt zurück...

Schon aus der Entfernung imposant: Die 60 m hohen Wachspalmen, Salento,  Kolumbien (Foto Jörg Schwarz)
Schon aus der Entfernung imposant: Die 60 m hohen Wachspalmen, Salento, Kolumbien (Foto Jörg Schwarz)
Morgendlicher Blick in das Cocora Valley, Salento, Kolumbien (Foto Jörg Schwarz)
Morgendlicher Blick in das Cocora Valley, Salento, Kolumbien (Foto Jörg Schwarz)


Kolumbien: Salento, Zona Cafétera - Trek ins Cocora Valley

 

Mit dem Erwartungsmanagement ist das ja so eine Sache: Hohe Erwartungen enttäuschen die Realität gelegentlich, geringe Erwartungen werden oft überrascht... Wir geben zu: Bezogen auf das Cocora Valley waren unsere Erwartungen zunächst gering. Und genau das war ein riesiger Fehler...

 

Nachdem wir den Rundkurs gelaufen sind, waren wir hin und weg: Das Valle de Cocora ist ein Höhepunkt für Wanderer und Trekker in Kolumbien. Wir fahren früh von Salento aus los, nehmen die ersten Colectivo-Jeeps, die heute fahren, und gehören folglich zu den ersten Wanderern vor Ort. Am Eingang zum Parcours - es steht hier ein großes Schild - entscheiden wir uns schnell, das gesamte Areal zu besuchen und steigen daher rechts in den Weg ein. Bereits nach kurzer Zeit wissen wir: Goldrichtige Entscheidung!

 

 

Im morgendlichen Licht der Sonne durchqueren wir ein hellgrün leuchtendes, saftiges Tal, das von unserem Weg aus zu beiden Seiten ansteigt. Milchwagen fahren durch die Region, Kühe grasen friedlich auf den Wiesen und im Hintergrund zeichnen sich zu unserer Linken bereits die berühmten Wachspalmen ab, während wir vor uns die bewaldete Zone sehen, die wir jetzt durchlaufen werden. Die Sonne bricht sich hier gerade in den Bergen . das Szenario ist ein Traum.

 

Innerhalb der dschungelartigen Waldzone, die sich von hier in die Berge hinauf zunehmend verdichtet, trekken wir im Schatten auf sandigen und gelegentlich matschigen Wegen steil zur Hacienda Acaime hinauf, die vor allem für Vogelfans interessant sein dürften - es tummeln sich hier stets zig Kolibris -, aber auch sonst eine gute Pausenzeit bietet. Auf dem Weg dahin passieren wir fantastische Natur, laufen entlang eines wunderschönen Flüsschens, überqueren immer wieder Hängebrücken oder einfache Baumstämme über dem Fluss und können Affen in den riesigen Bäumen beobachten. Der Aufsteig gerät so trotz der Anstrengung zu einem wunderbaren Erlebnis.

 

Nach dem Besuch der Kolibris und einem heißen Kakao auf der Hacienda Acaime geht es jetzt erst richtig steil in den Berg hinein... Wir trekken jetzt tatsächlich auf anstrengendem Abschnitt über steile baumbestandene Hänge dem höchsten Punkt unseres heutigen Parcours zur Hacienda bzw. dem Mirador Montana zu, wo sich die Landschaft nochmals verändert und wir wundervolle Aussichten genießen können. Erst jetzt geht es abwärts zum eigentlichen Tal, in dem wir die Wachspalmen aus nächster Nähe bestaunen, den Hals in den Nacken legen, um ihrer Höhe habhaft zu werden. Während wir also dem Höhepunkt zustreben, verdichten sich in den Bergen zunehmend die Wolken und schaffen eine bizarre Atmosphäre, die dem Palmental ein skurriles und faszinierendes Erscheinungsbild verpasst... Die zahlreichen schlanken, dafür aber umso höheren Wachspalmen sind etwas ganz besonderes und der Trek hinab zum Tal und zum Ausgangspunkt zurück, fühlt sich an, als sei man ein Miniarturwesen in einer Welt von Riesen.

 

Schaut gern auch auf unsere Reisetips...

 

Die Lichtverhältnisse an diesem Morgen sind magisch... Salento, Kolumbien (Foto Jörg Schwarz)
Die Lichtverhältnisse an diesem Morgen sind magisch... Salento, Kolumbien (Foto Jörg Schwarz)
Irgendwann verdeckt das Dschungeldach den Himmel... Salento, Kolumbien (Foto Jörg Schwarz)
Irgendwann verdeckt das Dschungeldach den Himmel... Salento, Kolumbien (Foto Jörg Schwarz)

Es geht immer wieder über Brücken und am Fluss entlang, Salento, Kolumbien (Foto Jörg Schwarz)
Es geht immer wieder über Brücken und am Fluss entlang, Salento, Kolumbien (Foto Jörg Schwarz)
Die nächste Hängebrücke... Salento, Kolumbien (Foto Jörg Schwarz)
Die nächste Hängebrücke... Salento, Kolumbien (Foto Jörg Schwarz)
Die Kolibris kommen gern zur Hacienda Acaime, Salento, Kolumbien (Foto Jörg Schwarz)
Die Kolibris kommen gern zur Hacienda Acaime, Salento, Kolumbien (Foto Jörg Schwarz)

Was für ein Fest der Perspektive... Salento, Kolumbien (Foto Jörg Schwarz)
Was für ein Fest der Perspektive... Salento, Kolumbien (Foto Jörg Schwarz)
Blick vom Mirador Montana, Salento, Kolumbien (Foto Jörg Schwarz)
Blick vom Mirador Montana, Salento, Kolumbien (Foto Jörg Schwarz)
Gut 60 m hoch wachsen sie hier: Die Wachspalmen des Cocora Valley, Salento, Kolumbien (Foto Jörg Schwarz)
Gut 60 m hoch wachsen sie hier: Die Wachspalmen des Cocora Valley, Salento, Kolumbien (Foto Jörg Schwarz)

Die Atmosphäre ist durch die Wolken atemberaubend... Salento, Kolumbien (Foto Jörg Schwarz)
Die Atmosphäre ist durch die Wolken atemberaubend... Salento, Kolumbien (Foto Jörg Schwarz)

 Die Anden: Top Wander- und Trekkingrouten für gemütliche Anspruchsvolle

 

6 | 7  - Für die Fortsetzung bitte auf "weiter" oder die Fotos (unten) klicken!

 

 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | weiter...


Unser Vorschlag Nr. 7: Trek durch den Parque Nacional Tayrona, Kolumbien (Foto Jörg Schwarz)
Unser Vorschlag Nr. 7: Trek durch den Parque Nacional Tayrona, Kolumbien (Foto Jörg Schwarz)


Es geht hier ganz schön rauf und runter... Tayronapark, Kolumbien (Foto Jörg Schwarz)
Es geht hier ganz schön rauf und runter... Tayronapark, Kolumbien (Foto Jörg Schwarz)


Folgt uns auf...

alter Account

Account 2017


Schreibt uns ...


Tomorrow my friend. TOMORROW!


Kooperationen | Befreundete Blogger