Kolumbiens Karibikküste:

Die besten Beach- und Insel-Spots von Ost nach West

Wie wir vorgegangen sind...


Unser Beitrag bewertet der Reihe nach 15 Strände der karibischen Küste Kolumbiens vom Nord-Osten bis in den Süd-Westen. Wir sprechen hier nur von Ost und West. Natürlich gibt es viele mehr! Wir zeigen hier nicht alle Beaches, die wir gesehen haben und wir haben ja auch gar nicht alle gesehen... Ganz sicher sind uns noch viele schöne Beaches durch die Lappen gegangen und so mancher Geheimtipp wartet auf seine Entdeckung... Vor allem westlich von Tolú  sind wir erst gar nicht gereist, so dass uns die sicher sehr schönen Beaches der äußersten westlichen Karibikküste nicht bekannt geworden sind... 

 

Aber die relevanten Karibik-Strände des Landes, die wir selbst besucht haben, die wollen wir hier zusammentragen und nach unseren subjektiven Kriterien sowie den Umständen unserer Reise bewerten. Unsere Erfahrungen und Einschätzungen sollen Euch möglichst gute Eindrücke zur Vorbereitung Eurer eigenen Kolumbienreise ermöglichen.

 

Uns ist bewusst, dass wir unsere Bewertung nach unseren ureigenen Vorlieben und subjektiven Ideen vorgenommen haben. Wir werden sie daher im Rahmen des jetzt vorzustellenden Bewertungsschemas und seiner Kategorien transparent machen:

 

Die Bewertungskriterien und was sie beinhalten:

 

Jeder Strand wirkt zunächst durch seine optische Präsenz und durch seine visuellen Reize. Wir bewerten die Beaches in dieser Kategorie vor allem anhand eines "karibisches Klischees", das wir von unzähligen Reiseprospekten alle kennen: Türkises Wasser, weiße Sandstrände, Kokospalmenhaine satt. Wir beziehen die Farbe und das Leuchten des Meeres mit ein, die Farbe und Güte des Sandes (grobkörnig grau, feinkörnig beige oder muscheldurchsetzt schwarz) sowie den Reiz von Umgebung und Lage (Berge im Hintergrund, Felsen oder Steine auf dem Strand oder Korallen im Wasser...). 




Ein Strand mag optisch schön sein, doch das genügt nicht! Oft genug merkt man erst nach einem echten Strandtag, was der Beach tatsächlich für einen Wert hat... Die Qualität des Wassers oder die Gefahr des Wellengangs erkennt man erst beim Baden oder Schwimmen. Schatten, Ruhe oder die Versorgungssituation am Strand gehören zu den Kriterien wie das Vorhandensein von Mosquitos oder anderen Plagegeistern. Wir achten hier auf Qualitäten von Wasser und Sand, schauen auf Sauberkeit und Sicherheit... Letztlich überwiegt das Gefühl des Wohlfühlens den optischen Eindruck. 




Natürlich hat es eine Auswirkung auf die Bewertung eines Beaches, ob er überfüllt oder menschenleer ist. Es macht einen Unterschied ob ein Beach eher von Hippies oder Yuppies, von Tagestouristen oder heimischen Gästen frequentiert wird... Am Ende  geht es hier um die Frage: Hat man den Strand noch für sich allein oder teilt man ihn mit anderen? Und wenn ja, mit wie vielen und welchen? Ist der Beach schon overcrowded und touristisch durchgestylt oder selten besucht und noch natürlich-schön? Unsere Präferenz ist hier eindeutig: Es darf ruhig, natürlich und möglichst menschenarm, aber nicht einsam sein... 




Es gibt stadtnahe und gut angeschlossene oder weit abgelegene, am Rande von Wüsten oder rauer Natur gelegene Strände. An manchen Beaches ist Camping erlaubt, an anderen verboten, Unterkünfte können ausreichend vorhanden und günstig, sie können aber auch schwer zu finden und teuer sein. Wir kennen Strände ohne die Möglichkeit zu essen oder zu trinken, andere bieten einen Schatz an kulinarischer Vielfalt und bestechen durch ihre Qualität... Kurz: Es geht uns in dieser Kategorie um die Beschreibung der Unterkunfts- und Versorgungslage am Beach oder in seiner näheren Umgebung... 




Selbst wenn alles stimmt an einem Strand, so ist noch nicht gesagt, dass er auch leicht erreichbar ist... Mancher Stretch ist schwierig oder gar nicht zu erreichen, nur per Boot über Wasser oder nach stundenlanger Wander-/Trekkingtour im Dschungel. Für manchen Strand muss man weit fliegen oder gar quer durch die Wüste fahren... Wir haben auch dieses Kriterium im Blick und halten es für wichtig, ob ein Strand auf den üblichen Touristenrouten leicht und spontan zu besuchen ist, oder sich eher für Abenteurer eignet und Menschen mit viel Zeit, die Irrwege einplanen und stets Umwege einkalkulieren...




Natürlich führen wir die einzelnen Bewertungen auch wieder zusammen... In dieser Kategorie ziehen wir ein abschließendes - wenngleich stets vorläufiges - Fazit über alle Aspekte und Einzelfragen hinweg. Und keine Sorge: Wir werden hier nicht Mathematik und Statistik regieren lassen, sondern unser reflektiertes Bauchgefühl: Am Ende geht es hier immer noch ums Reisen und keine exakte Wissenschaft, um subjektive und nicht um objektive Eindrücke. Dieses Fazit ist unseres, wir freuen uns aber auch Eures zu hören und würden uns über Eure Rückmeldung zu unserem sehr freuen...



Die Bewertungslogik

Wir bewerten jede Kategorie mit maximal 5 Punkten. 5 Punkte bedeuten demnach eine hohe, positive Wertung. Ein Punkt wäre demnach die niedrigste und negativste Bewertung. So sind zum Beispiel 5 Punkte in der Kategorie "Touristische Frequenz" nach unserem Bewertungsmaßstab ein positives Ergebnis und bedeutet, dass ein Strand nicht  häufig und/oder nicht  von großen Massen frequentiert wird und mithin noch ruhig und unbelastet ist. Ein Punkt in der Kategorie "Zugang und Erreichbarkeit" bedeutet, dass der Beach leider nur schwer bis unmöglich spontan und ohne Aufwände zu erreichen ist. Und so stellen wir die Punkte dar: 

֍֍֍֍֍

 

Selbstverständlich begründen wir im Text unsere Bewertung jeweils im Einzelnen auch ausführlich und inhaltlich. Unsere Bewertung ist also stets eine qualitative Beschreibung unserer subjektiven Erfahrungen und Erkenntnisse anhand von Beispielen wie Fotos UND eine quantitative Bepunktung für den schnellen Überblick. 

 

Für unsere TOP-Empfehlungen vergeben wir diesen TOP-Beach-Tracker:

 



Die Abfolge der Strände

Die Reihenfolge der nachgehend abgebildeten Beaches erfolgt nicht  auf der Basis ihrer Bewertung, sondern ist die schlichte Abfolge ihrer regionalen Lage. Demnach beginnen wir unsere Bewertung im äußersten Nord-Osten der karibischen Küste (am Punta Gallinas - dem zugleich nördlichsten Punkt Südamerikas) und gehen von hier aus weiter Richtung der süd-westlicheren Strände vor. Wir schließen diese Reihe ab mit den kolumbianischen Inseln der Karibik (Islas San Andrés  und Providencia). 

 

Die nachstehende Reihenfolge ist durch Verlinkung jederzeit flexibel variierbar:

 


Jederzeit hier loslegen und sich in der linksstehenden Reihenfolge an die kolumbianische Karibikküste annähern:

 



Folgt uns auf...

alter Account

Account 2017


Schreibt uns ...


Unsere Fotografie-Homepage ...


Kooperationen | Befreundete Blogger