Unsere praktischen Reisetipps zu Laos



Vang Vieng


 

Unterkunft

 

Wir haben zwei Unterkünfte in der Stadt ausprobiert, mit denen wir jeweils so unsere Maleschen hatten, wir empfehlen sie dennoch beide, da sie andererseits unschlagbare Argumente für sich haben und wir uns wohl gefühlt haben:

  • Wir wohnen zunächst im etwas angenehmeren und ruhigeren Norden der Stadt  (Sengsavang), in dem alles, was man benötigt gleichwohl zu finden ist. Wir wollten Space, wir wollten Ausblick in die Karstfelsenlandschaft und wir wollten eine chillige Terrasse: Faraway SuitesVang Vieng 10030, Laos, Tel. +8562055443589 - beim Wat That-Tempel,  ist sicherlich nicht das best geführte Haus am Platz, auch beim Service und der Sauberkeit haben wir Abstriche machen müssen, aber die Suite im 5. Stock (kein Fahrstuhl!) hat 100 m², eine große Terrasse mit sagenhaftem Ausblick und ist für 40 € (inkl. Frühstück) Place to be in the City! Trotz der Stromausfälle etc. war die Suite perfekt für uns!
  • Wer lieber in herrlicher Lage etwas außerhalb der Stadt in einem netten Bungalow wohnen möchte und gern auch mal wieder deutsch sprechen oder ne Berliner Currywurst essen mag, dem empfehlen wir die Bearlin Bungalows, Unnamed Road, Vang Vieng, Laos - westlich der Stadt Richtung Blue Lagoon 1 etc., Tel. +8562058419000!  Ihr wohnt hier in einem herrlichen grünen Garten mit Blick auf die schönsten Karstfelsen und habt mit Lan eine vietnamesische Laotin, die 30 Jahre in Berlin gelebt hat... Gutes Restaurant, insgesamt etwas teurer, aber wohl auch wert, wenn demnächst alles wieder renovoert und ausgebessert ist... 

+++

 

Speisen

  • Außerordentlich gut wird im Diamond Restaurant and Bar, ebenfalls direkt beim Wat That Tempel  an der Hauptstraße gekocht, das wir wärmstens für seine Larb/Laab-Gerichte - Laab Chicken, Laab Mushrooms  oder Laab Noodles - empfehlen möchten... Alles was wir hier über mehrere Tage gekostet haben, war außerordentlich gut! 
  • Im Restaurant der Bearlin Bungalows  (s.o.) hat man Zugriff auf das ein oder andere vermisste kulinarische Heimatgefühl, wie eine Berliner Currywurst - und mehr... Insgesamt kleine Portionen, aber ganz gut. 

+++

 

Allgemeines

Das große Angebot an touristischen Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten wurde hier schon erwähnt... Wir würden folgendes dringend anraten:

  • Zuerst Mal: Genießt von wo aus auch immer diese atemberaubende Karst-Landschaft! 
  • Wer sich gern in den "Blauen Lagunen" abkühlen möchte und mal den Tag wieder an einem schön gelegenen und kühlen "See" verbringen möchte, der sei auf die etwas im Norden Vang Viengs gelegene, kleine, aber zauberhafte Blue Lagoon 4 verwiesen: Weit außerhalb in magischer Umgebung, wenig los, kalte Getränke und in der Nähe der u.a. Water Cave... 
  • Alternativ, etwas größer, mehr (vor allem junge) Leute und mit kleinem Restaurant, dafür auch außerordentlich reizvoll zu Füßen einer steilen Karstwand gelegen: Blue Lagoon 3, im Westen Vang Viengs... Hier würde ich für Liebhaber von Ruhe die früheren Stunden bis Mittag empfehlen, anschließend kann es auch mal lauter werden... 
  • unbedingt besuchenswert ist die zusammen mit der o.a. Lagoon 4 gelegene Tham Nam Water Cave! Im Bericht ist dazu ja eigentlich alles gesagt, diese unterirdische, dunkle Höhle wird auf Gummireifen auf dem unterirdischen Fluss befahren, indem man sich an Seilen durch die engen Fluss-Höhlen-Windungen zieht... Ein echter Thrill! Platzangst oder Angst vor Dunkelheit ist nicht angeraten, ansonsten ein Heidenspaß und eine nicht alltägliche Erfahrung! Unsere Empfehlung: Passt einen Moment ab, in dem nicht eine chinesische Gruppe hier in die Höhle geht, denn sonst könnte der Spaß schnell vergehen... Diese Gruppen verweilen in der Regel nicht lange dort und sind höchstens ein paar Meter in die Höhle geschwommen und schnell wieder raus! Letztlich hatte unsere kleine 4-er-Gruppe die Höhle eine Stunde lang für sich...
  • Sofern die Luft nicht durch unzählige Rodungsfeuer und Brände verschmutzt und ungenießbar ist, wie im März 2023, kann man wirklich auf wunderbare Lookouts in der herrlichen Karstfelsenlandschaft trekken und gut in der Region westlich der Stadt wandern. Hier sind zahlreiche Routen ausgewiesen...
  • wir empfehlen zudem einfach mit dem gemieteten Moped in die Umgebung zu fahren... Hier passiert man nicht nur interessante Dörfer, in denen man gelegentlich mit den Bewohnern sogar in Kontakt kommen kann, sondern man befindet sich wirklich in einer der optisch hinreißendsten Landschaften, die wir kennen! Allein die Bilder werden ewig in den Köpfen bleiben!
  • Sehr schön soll auch das Nam Ngum Reservoir - ein aufgestauter riesengroßer See südlich von Vang Vieng  sein, was uns - leider zu spät - empfohlen wurde... Hier haben wir also keine eigenen Erfahrungswerte, aber man hat uns das als sehr spannend und schön nahe gelegt! Solltet ihr das erwägen, informiert euch vorher nochmal, was und wo es da schön ist... 
  • wer süd-westlich der Stadt Vang Vieng unterwegs ist - beispielsweise bei der Lagune 2, dem raten wir beim Rückweg nach Vang Vieng  nicht den Weg vom Süden her zu versuchen: Zum Einen kommt man anders als von Google Maps u.a. nahegelegt, nicht so einfach auf den Expressway  nach Vang Vieng  aufgefahren - wenn man das überhaupt will -, zum Anderen verläuft die staubige Strecke zwar auch an Karstfelsen entlang, jedoch werden diese über viele Kilometer abgebaut und als Lieferant für Karbonat (Zement) etc. genutzt... Das bedeutet viele, viele volle und staubige LKW-Transporte, miserable Luft und immer wieder Sand und Dreck in den Augen... Kein Vergnügen - glaubt es uns! 
  • Kayakfans können hier auf dem schönen Nam Song-Fluss ganz sicher ihr kleines Paradies erleben... Allein für uns kam das dieses Mal wegen der großen Hitze nicht infrage... 

+++



Blue Lagoon 3, Vang Vieng, Laos (Foto Jörg Schwarz)
Blue Lagoon 3, Vang Vieng, Laos (Foto Jörg Schwarz)

Folgt uns auf...

alter Account

Account 2017


Schreibt uns ...