Parque Nacional Talampaya, Argentinien


Reise Blog spuren wechsler urlaub natur Reise Blog spuren wechsler urlaub reportagen tips berichte spannende
Atemberaubende Felsen- und Schluchtenlandschaften im Talampaya Nationalpark, Argentinien (Foto Jörg Schwarz)

 

Natur | HIGHLIGHTS 2   -   3 | 7 - Für die Fortsetzung bitte auf das obere Bild klicken!

 

 1 | 2 | 3 | 4 | 56 | 7 | weiter...

 

Zurück zu Reise | TIPS


Rote Steilwände und Schluchtenlandschaften vom Feinsten: Talampaya!

 

Schon die ersten Meter in der Morgensonne begeistern: Vor uns ragt eine sehenswerte und beeindruckend hohe Schluchtenlandschaft auf. Wir wenden unsere Köpfe ehrfurchtsvoll nach oben und schätzen die Höhe der roten Wand vor uns ab... Auf Holzstegen werden wir zu herabgefallenen Steinbrocken geführt, die alte und historische Wandmalereien (Petroglyphen) früherer indigener Kulturen enthalten, deren Siedlungsspuren hier zudem überall nachgewiesen werden konnten. Wir sehen die ersten Nandus das jetzt trockene Flussbett hinab laufen, über uns kreist ein Kondor am unfassbar blauen Himmel... Die größte Wirkung aber entfacht unzweifelhaft das steile Sandsteinklippen-Ensemble selbst, das in unzähligen Jahren von Wind und Wasser geformt worden ist: Schmale, fein geschliffene Türmchen und Säulen ragen hunderte Meter die Wand hinauf, wir staunen über offene schlotartige Formationen und Felsgebilde, die ein Gaudí sich nicht besser hätte ausdenken können, die aber immer wieder an dessen Sagrada Familía erinnern. In der Sonne strahlt die Schlucht in leuchtenden Rot-Occer-Braun -Tönen.

 

Immer wieder erhalten wir Informationen zum geologischen Hintergrund dieser Naturszenerie, wir werden auf einzigartige Figuren und deren heutige Namen aufmerksam gemacht. Unser Besuch wird durch Parkpersonal organisiert und begleitet, eine individuelle Tour wird im Parkgebiet untersagt. Jetzt werden wir in einer kleinen grünen Oase erstmal mit Getränken versorgt - die Gegend hier ist heiß und trocken... Im Verlauf der Tour sehen wir unzählige wunderschöne Naturformationen, wir erhalten weite Blicke in die Sierra de los Colorados und erfahren, dass das Gebiet gemeinsam mit dem nahen Parque Ischigualasto hervorragende Fossilfunde aus der Zeit der Trias beherbergt. Im angeschlossenen Informationszentrum kann man fossile Funde und einige Dinosaurier-Nachbildungen erkunden. Immer wieder treffen wir auf Guanacos und Maras - Nandus laufen überall im Schatten von Algarrobobäumen umher.

 

Reise Blog spuren wechsler urlaub reportagen tips berichte spannende
Hunderte von Metern steile Felsenschluchten, Argentinien (Foto Jörg Schwarz)

 

Das Punktepolster für Talampaya ist üppig:

  • Der UNESCO-Welterbe-Park ist zwar abseits der ganz großen Toristenrouten, lässt sich aber beispielsweise von San Juan (Region San Juan) oder Chilecito (Region La Rioja) aus sehr gut an einem Tag ansteuern.
  • Bestenfalls besucht man den Park gemeinsam mit dem angrenzenden Parque Provincial Ischigualasto.
  • Für Dino-Fans und Paläontologen ist der Park ohnehin ein Muss, die fossilienreiche Gegend ist ein Paradies für Triasfreunde und -experten: Auf dem sog. Triassic-Parcours werden zahlreiche Dinosaurier-Modelle in früherer Lebensgröße gezeigt...
  • Da im Park nur geführte Touren (eine kürzere Standard-Tour von etwa 2,5 Std. oder eine ausgiebigere etwa 4,5 Std. dauernde Tour) angeboten werden, erhält man stets beste Informationen und verpasst keine Highlights...
  • Dem Park angeschlossen ist ein kleines Informationszentrum (besser allerdings im Parque Provincial Ischigualasto) sowie ein Restaurant.
  • Wem in Argentinien die heimische Tierwelt noch nicht begegnet ist, der findet hier neben den allgegenwärtigen Guanacos vor allem zahlreiche Nandu-Herden, Maras, Kondore und kleine Wüstenfüchse...
  • Im Mittelpunkt aber stehen die roten Wände, Schluchtenszenarien, Felsformationen... Und beeindruckende Panoramen!
  • Freunde der Felsmalerei finden gerade zu Beginn der Tour Beispiele von Petroglyphen und anderen Siedlungsspuren früherer Bewohner der Gegend...
  • Ein Besuch lohnt sich wirklich sehr!

 

Reise Blog spuren wechsler urlaub reportagen tips berichte spannende
Erosionsbedingte Schlote, Talampaya, Argentinien (Foto Jörg Schwarz)
Reise Blog spuren wechsler urlaub reportagen tips berichte spannende
Wie Schornsteine: Wind und Wasser formen fantastische Rundungen in den Fels, Talampaya, Argentinien (Foto Jörg Schwarz)
Reise Blog spuren wechsler urlaub reportagen tips berichte spannende
Wunderschöne Panoramen, Talampaya, Argentinien (Foto Jörg Schwarz)

Reise Blog spuren wechsler urlaub reportagen tips berichte spannende
Die sog. Gotische Kathedrale, eine herausragende Feldswand im Talampaya Nationalpark, Argentinien (Foto Jörg Schwarz)

Spuren wechsler Blog reisen urlaub schwarz
La Catedral gótica, Talampaya, Argentinien (Foto Jörg Schwarz)
Spuren wechsler Blog reisen urlaub schwarz
Felsenformation mit Namen: Großmutter, Talampaya, Argentinien (Foto Jörg Schwarz)

Reise Blog spuren wechsler urlaub reportagen tips berichte spannende
Großartige Landschaft, Talampaya, Argentinien (Foto Jörg Schwarz)
Reise Blog spuren wechsler urlaub reportagen tips berichte spannende
Petroglyphen, Talampaya, Argentinien (Foto Jörg Schwarz)

 

Natur | HIGHLIGHTS 2   -   3 | 7

 

 1 | 2 | 3 | 4 | 56 | 7 | weiter...

 

Zurück zu Reise | TIPS

Folgt uns auf...

alter Account

Account 2017


Schreibt uns ...


Unsere Fotografie-Homepage ...


Kooperationen | Befreundete Blogger