Unsere praktischen Reisetips zu Kolumbien

Santander: Barichara, Girón, San Gil, Bucaramanga, Socorro, Oiba, Guadalupe (inkl. Chicamochaschlucht)


Unterkunft

 

Bucaramanga

  • Wir sind eine Nacht hier gelandet, weil wir spät mit dem Flieger hier ankamen. Das Hostel KGB - Kasa Guane Bucaramango, Calle 49 Nr. 28-21, www.kasaguane.com hat uns aber sehr überzeugt, vor allem weil es funktional, freundlich und kommunikativ ist, wir hier klasse Info's bekommen haben und man sehr gute Restaurants und Bars in der Umgebung findet. Man arbeitet mit lokalen Sozialprojekten zusammen: Goals for Peace.

+++

 

Barichara

Wir sind in Barichara zwischen sehr empfehlenswerten Hostels hin und her gewechselt, schon weil wir uns nicht recht entscheiden konnten, welches uns besser gefällt. Da eines bereits geschlossen wurde, bleiben zwei Tipps:

  • Das Tinto Hostel, Carrera 4 Nr. 5-39, www.hosteltintobarichara.com hat eine Reihe von ganz fantastischen Annehmlichkeiten zu bieten, hat uns aber auch gelegentlich genervt. Neben einem großzügigen grünen Garten und Grundstück mit herrlichem kleinen Pool, tollen Terrassen und Küchen, Hängematten und einer ganzen Reihe richtig guter Sitzgelegenheiten ist das Tinto zudem sehr preiswert und hat einen immer prall gefüllten Bierschrank. Leider kann die Freundlichkeit des Personals da nicht immer mithalten und unsere Badezimmer (Raum 3, vorn an der Straße - zudem recht laut) stanken teils erheblich. Zimmer sind hier nicht telefonisch oder persönlich zu buchen - selbst wenn man einen Mitarbeiter an der Strippe hat oder an der Rezeption steht, wird man genötigt sich über Hostelworld einzubuchen... Fanden wir doof. Um das aber auch klar zu sagen: Wir haben uns gleichwohl sehr wohl gefühlt und  hier super gechillt.
  • B&B Casa Raisol, Calle 5 Nr. 3 - 27, Tel. +57 316 7895068 - ein wirklich nettes altes Dorfhäuschen mit gerade einmal 5 Zimmern, einem kleinen aber offenen und netten Innenhof-Gartenbereich, eine chillige Gemeinschaftsecke und ein sehr sehr freundlicher Gastgeber... Die Zimmer sind nett und gemütlich, es gibt Duschen mit heißem Wasser und das Frühstück ist klasse.
  • Das von uns empfohlene Hostel Color de Hormiga - offensichtlich ein kommunales Unternehmen bis dahin - wurde offenbar nach Ostern 2018 von der Kommune geschlossen - sehr bedauerlich.

+++

 

Oiba

 Grundsätzlich empfehlen wir für längere Aufenthalte - also mehr als einen Durchreisebesuch - direkt eine Bleibe in dem hübschen Guadalupe zu suchen. Wer in dem nicht besonders attraktiven Oiba verweilen möchte, dem kann das folgende Haus nahe gelegt werden:

  • Hotel Villa Blanca (auch Restaurant), gut 300 m außerhalb an der  Ausfahrtstrasse Richtung Socorro, Tel. +57 3162129622 - 3203330433 - Das Haus ist großzügig, modern und wirklich sehr gut, seine gesamte Betreiberfamilie ist großartig, freundlich und hilfsbereit - einziger Mangel: Es liegt halt genau an der vielbefahrenen Ausfahrtstrasse... Ohrenstöpsel sind obligatorisch!

  +++


Speisen

 

Girón

In Girón können wir beide Restaurants der obigen Hotels sehr empfehlen.

+++

 

Barichara

Barichara hat tatsächlich eine ganze Reihe von guten Lokalen zu bieten. Nicht dazu gehört allerdings der vom Lonely Planet empfohlene Italiener Ristorante Al Cuoco - wir möchten vor ihm ausdrücklich warnen: Weder erhielten wir, was man uns versprochen hatte (wir bekamen komplett andere Sachen, als wir beim Chef persönlich bestellt hatten, obwohl der Laden leer war - denken die, wir sind doof?), noch war es besonders gut. Außerdem hat man uns im Preis auf der Rechnung in fast allen Posten überteuerte Preise vorgelegt. Das geht gar nicht! Ignorieren!

 

Hervorragend essen lässt sich in den folgenden Läden:

  • Restaurante Shanti und Shambalá, Calle Carrera 7 Nr. 6-20 und direkt daneben, gleich bei der Plaza um die Ecke. Hier dominieren vegetarische Varianten aus der mexikanischen, japanischen oder indisch-asiatischen Richtung mit viel frischem Gemüse und hervorragenden Gewürzen, die mit allerlei unterschiedlichen Beilagen - wie Quinoa, Reis, Nudeln, Pita etc. - aber auch Fleisch - kombiniert werden können. Wir wurden im Shanti sehr persönlich betreut und mit hervorragendem Service und Beratung versorgt. Lasst euch nicht davon irritieren, dass die Shanti-Köchin das fertige Essen vor dem Servieren 'segnet' und beim Shambalá-Koch (die beiden scheinen ein Paar zu sein...) Pornos in der Auslage liegen... Das Essen ist in beiden Fällen herausragend gut!
  • Eher klassisch kolumbianische aber sehr gute fleischhaltige Gerichte - wir hatten hier u.a. Ziegenfleisch im Stile von Eisbein) findet ihr im unprätenziösen El Compa, Calle 5, Nr. 4-48, direkt gegenüber der Kirche.
  • Wir waren mehrfach im Restaurant Bari Comidas,
  • ATTA Comedor, Calle 6 Nr. 10 - 46, Tel. +57 317 4414063, hat eine eher kleine und überschaubare Karte, deren Angebote leider auch nicht selten nicht vorrätig sind... Aber was man bekommt ist meist sehr kreativ und außergewöhnlich in Geschmack und Optik... Wenn man die Grillplatte gewählt hat (unterster Menü-Posten), hat man gewonnen...
  • Terranato Restaurante, Calle 6 Nr. 7 - 71, Tel. +57 313 4377123 hat uns ausgesprochen gefallen, in Service und Speisen: Vor allem das Spinat-Käse-Crepe war eine Wonne...

+++

 

Socorro

In Socorro haben wir ein sehr sehr leckeres Almuerzo (Tagesmenü) gehabt, mit allem drum und dran und von hoher Qualität:

  • Restaurante La Parockia, Carrera 15 Nr. 10 - 58, Tel. +57 318 3437219.

+++

 


Allgemeines

 

Barichara

  • Während man sich natürlich erstmal in dem wundervollen Barichara treiben lässt, die hervorragenden Hostels genießt und gut isst, gehört die Wanderung nach Guane auf dem Camino Real zum Pflichtprogramm in Barichara. Der Weg ist gut zu laufen mit Wanderschuhen oder Turnschuhen, da etwas grob. In 1,5 bis 2 Stunden habt ihr Guane erreicht - sehr leichte Kost... Die Landschaft ist hervorragend, man bekommt viele kleine Tiere zu Gesicht und die für die Landschaft typische Flora

 

San Gil

 

Nationalpark Río Chicamocha

 

Fahrt Barichara/San Gil nach Sogamoso

 

Girón

  • Auch Girón ist sehenswert; ein, zwei Tage reichen als Besuchszeit aber auch aus. Hier sind neben der historischen Stadt und Ihrer Architektur vor allem die kirchlichen Sehenswürdigkeiten, die Plätze und die kulinarischen Spezialitäten empfehlenswert: Der Maracuja-Mix oder die exzellenten Eisleckereien nicht versäumen...

+++

 

Guadalupe

  • Darüber hinaus möchten wir das wirklich sehr sehr nette Guadalupe sowie sein traumhaftes Umland klaren Gewissens für ein paar ruhige Tage abseits der Touristenwege nahe legen... Es gibt ein ordentliches touristisches Angebot und eine Agentur vor Ort, die das auch veranstaltet. Und der Ort ist wirklich hübsch - genau richtig um ein paar Tage abseits der Welt auszuspannen...
    • So kommt Ihr hin und weg:
Stand: 20.04.2018
Stand: 20.04.2018
  • Las Gachas sind sicher kein touristisches Must-see! Gleichwohl aber ein gutes Argument für Guadalupe und einen kurzen Abstecher wert... Man kann das wirklich sehr schön erwandern und das Badevergnügen ist echt O.K. Die Landschaft ist toll! Wer in Guadalupe ist, der darf das natürlich nicht versäumen...
  • Von Oiba aus nimmt man einfach ein Collectivo und lässt sich auf dem Weg nach Guadalupe nach etwa Zweidrittel der Strecke absetzen - die Leute dort helfen einem gern weiter und weisen den Weg...
  • ...der an einigen Häusern und touristischen Einrichtungen vorbeiführt (hier liegt auch ein klasse Hotel: Las Terrazas) und dann nach 10 Minuten (hier steht ein Schild) rechts in die Landschaft führt...
  • Man zahlt später 1000 COP Eintritt bei den Landbesitzern und ist nach weiteren gut 15 Minuten dort.
  • Nach Guadalupe führt von Las Gachas aus - in die andere Richtung - ein zweiter Weg direkt zur Stadt, den man eigentlich nicht verfehlen kann. Man benötigt sicher etwa 60 Minuten.
  • Wir empfehlen für Las Gachas wegen der Rutschgefahr Socken... Also ruhig ein zweites Paar mitnehmen und trotzdem aufpassen...
+++
Socorro
  • Socorro ist ein hübsches und sehr entspannt wirkendes Städtchen und hat einiges an historischer Architektur sowie eine wunderschöne Kirche zu bieten. Die Athmosphäre ist nett und man kann scheinbar ganz gut einkaufen und flanieren. Leider ist das historische Gebäudeensemble in der Altstadt nicht mehr vollständig. Es fehle uns auch ein wenig an Sitzgelegenheiten, Cafés und Verweilmöglichkeiten... Wenn ich mich aus der diesmaligen Auswahl an Städten für einen Streichkandidaten entscheiden müsste, würde ich Socorro zuerst streichen... Oder ihr macht es wie wir und besucht einfach alle!


Folgt uns auf...

alter Account

Account 2017


Schreibt uns ...


Unsere Fotografie-Homepage ...


Kooperationen | Befreundete Blogger