Unsere praktischen Reisetips zu Kolumbien


Boyacá I: Sogamoso, Monguí, Lago de Tota, Duitama


Unterkunft

 

Sogamoso

  • Da es über Silvester in der Stadt ziemlich voll und die Hotels ausgebucht waren, haben wir über Airbnb folgende, mehr als empfehlenswerte Wohnung gemietet: https://www.airbnb.de/rooms/10186483 Sofern der Link nicht funktioniert: Acogedor Apartamento en Sogamoso, Besitzer Oliverio. Neben der voll und praktisch ausgestatteten Wohnung ist vor allem der menschliche Kontakt zu den wundervollen Menschen - intelligent, hilfsbereit, neugierig und freundlich - ein absolutes Plus!

+++

 

Monguí

  • Wir wohnten im Hotel & Restaurant La Casona Carrera Nr. 4 #341, Mongui, Tel. 311 2379823. Das Hotel war O.K., aber wir waren nicht restlos zufrieden. Man wies uns das - aus unserer Sicht am wenigsten attraktive Zimmer zu und ließ uns auch nicht umziehen als andere Räume frei waren. Es war extrem klein, dunkel, unpraktisch und kalt. Obwohl wir rechtzeitig vorher telefonisch reserviert hatten, waren die Zimmer mit Balkon - auch heller und besser gelegen - offenbar nicht mehr erhältlich... Mit der Zeit zeigte sich - insbesondere innerhalb des ansonsten guten Restaurants, in dem vor allem üppige Fleischgerichte serviert werden -, dass wir grundsätzlich erst nach den kolumbianischen Gästen bedient wurden, manchmal regelrecht unverschämt zurückgesetzt wurden... Trotz allem haben wir hier immerhin drei Nächte einigermaßen aushalten können...

+++

 

Duitama

  • Da wir uns auf dem Weg nach El Cocuy zu einem Zwischenstopp entschieden hatten, sind wir hier für eine Nacht abgestigen und können das folgende Hotel für einen solchen Zweck ausdrücklich empfehlen: Das Hotel Sipa, Carrera 42, Nr. 14-31, La 42, Duitama, Boyacá, Tel. (8) 7619775, http://www.hotelsipa.com/ hat  ordentliche, subere, wenngleich kleine Zimmer, gute Betten und einen ausgesprochen freundliches Personal, das den Unterschied ausmacht. 

+++

 


Speisen

 

Wir haben in einzelnen Bratereien - Asadero' s - der Region (vor allem in Sogamoso) ordentliche Fleischportionen gegessen (man wählt zwischen klein und groß - wir haben kaum die kleine Portion geschafft), möchten aber davon keine hervorheben. 

 

Monguí

  • Wer auf Fleisch in kreativen Varianten steht, der ist hier durchaus gut aufgehoben: Restaurant des Hotels La Casona, Carrera Nr. 4 #341, Mongui, Tel. 311 2379823.
  • Es existiert eine einzige Pizzeria in dem Ort, die erst abends um 18:00 Uhr öffnet und empfehlenswerte Pasta und Pizzagerichte offeriert: Cabubara Pizza, Carrera 3 zwischen Calle 2 und 3. Charmanter Laden!

Allgemeines

 

Sogamoso

Es existiert für einen ersten Zugang zu Informationen in der Region leider keine Touristeninformation. Dafür wird gerade eine private Seite aufgebaut, die diesen Service leistet: http://www.visitsugamuxi.com/. Wir haben versucht weitere persönliche Informationen am Bürostandort zu erhalten, leider jedoch war das Büro geschlossen. Die Seite befindet sich im Aufbau. Man ist daher auf informationen der Reiseführer (dürftig) oder der Leute vor Ort angewiesen, da auch Agenturen nicht leicht zu finden waren - wir haben sie nicht gefunden...

 

+++

 

Lago de Tota

  • Man ist zur Erkundung des Tota-Sees und seiner Städte auf das regionale Bussystem oder unfassbar teure Taxitransfers angewiesen. Natürlich kann man hier - bergauf/bergab - auch gut Fahrradfahren oder Wandern, allerdings zu Fuß sicher nicht von Sogamoso aus. Mit den Bussen kommt man einmal rum um den See und kann sich überall absetzen und wieder aufnehmen lassen. Wir sind bis Playa Blanca gefahren und dabei an folgenden Ortschaften vorbeigekommen: Iza, Cuitiva, Tota.
  • die Playa Blanca ist der unumstrittene Star des Sees und bietet alles Potential für einen schönen Strandtag. Ihr findet hier schönen und feinen weißen Sand, zugegeben kaltes aber klares Wasser, Restaurants und Büdchen mit Snacks, einen Campingplatz und oberhalb des Sees auch schöne Cabanas. Es gibt einen Steg, auf dem offenbar auch Bootsfahrten und die Ausleihe dieser schrecklich stinkenden Jetski's möglich sind.
  • In Iza kann man ganz besonders gut Dessert's essen. In zahlreichen Läden an der schönen dörflichen Plaza hat sich eine große Vielfalt an unterschiedlichsten süßen Varianten etabliert, die fruchtig-süß, schokoladig oder - sehr typisch - mit Baizer daherkommen... Natürlich kann man auch herzhaft essen.

+++

 

Monguí

  • Direkt an der Plaza in Monguí, die wunderschön ist und eine Reihe von kleinen Café's oder Verkaufsläden enthält, findet man eine nicht sehr aussagekräftige Touristeninformation. Sie verweist im Wesentlichen auf die einzige, ein paar Häuser weiter - ebenfalls an der Plaza - gelegene - Agentur. Hier werden ein paar Aktivitäten in der Region und Guides vermittelt. Wir haben hier unseren hervorragenden Guide - Cesar - sowie ein wirklich wundervolles 7-Sunden-Trekking in dem oberhalb der Stadt gelegenen parámo de Ocetá gebucht. Da man eine spezielle Lizenz für den Parcours benötigt, kann man wohl nur diesen Weg beschreiten und nicht allein laufen. Wir würden es aber auch nicht empfehlen, denn die Informationen, die wir erhalten haben, waren unschätzbar wertvoll für das Verständnis dieses Ökosystems.
  • Weiterhin sind wir immer wieder mal auf den Wegen aus der Stadt heraus einfach in der Region gewandert. Die Landschaft ist traumhaft und man kann auf diesem Wege eine Menge auf eigene Faust unternehmen. Die Fahrt zur Laguna Negra - leider aufgrund politischer Auseinandersetzungen mit einzelnen Privatbesitzern, ggw. wohl nicht per Wanderung erreichbar - haben wir nicht unternommen. Immer wieder wurde auch der Weg nach Mongüa empfohlen - er führt aber nach unserer Information nur entlang der Straße. Auch hier soll es Probleme mit Grundstückseigentümern geben...
  • Wer praktische Souvenirs sucht: Natürlich kann man in Monguí wunderbare Lederfußbälle erhalten!

+++

 

Transport Monguí - Sogamoso - Duitama - Soata - El Cocuy

  • Es fahren regelmäßig und in hoher Frequenz regionale Busse von Ort zu Ort, meist mit sofortigem Umsteigen und geringer Wartezeit. Wir empfehlen auf dem Weg von Monguí nach El Cocuy einen Zwischenstopp in Duitama, weil es sonst leicht ein sehr anstrengender Trip werden könnte. Von dort gibt es zahlreiche Nachtfahrten nach El Cocoy mit großen Bussen/Busgesellschaften (manchmal sind die Tickets für Tage ausverkauft), aber mit den kleinen Bussen/Busgesellschaften auch am Tag - über das sehr schöne Soata. Wir waren mit Cootratadil (von Duitama - Soata und weiter von dort nach El Cocuy und zurück) sehr zufrieden. Eigentlich sollte man sich tagsüber die fantastische Landschaft nicht entgehen lassen, die hier in Kolumbien bisher aus unserer Sicht ihresgleichen sucht... Traumhafte Gegend!

+++



Fühlen sich an wie Filz diese Blätter, Monguí, Kolumbien (Foto Jörg Schwarz)
Fühlen sich an wie Filz diese Blätter, Monguí, Kolumbien (Foto Jörg Schwarz)

Folgt uns auf...

alter Account

Account 2017


Schreibt uns ...


Tomorrow my friend. TOMORROW!


Kooperationen | Befreundete Blogger