Unsere praktischen Reisetipps zu Thailand (2021)


Koh Samet

 

Unterkunft 

  • Ich habe zunächst darauf verzichtet in den eher befriedigend bewerteten Beachhotels zu übernachten und bin direkt in der Anlage Barbados Terrace19/1 Moo 4, Phe, Amphoe Muang, 21160 Ko Samet, Thailand, mitten im Ortskern gelandet... Man kann sagen: Ein guter Griff! Zurückversetzt von der Straße, in einem schön angelegten grünen Garten, fand ich einen sehr netten Bungalow mit Terrasse vor. Gut, das Frühstück war täglich das, was die Thais meinen, was wir Europäer so frühstücken: Bockwürstchen, Wurst-Aufschnitt und Toast, Salat, Spiegelei und Orangensaft. Wer's mag... Das aber macht die Freundlichkeit der Chefin allemal wett... Eine gute Option, hat aber auch ihren Preis!
  • Umgezogen bin ich anschließend in die Blue Bay Bungalows  auf dem Ao Thimtum (s.o.). Die Anlage liegt eigentlich traumhaft in Hanglage im Grünen, mein Bungalow war sehr gut ausgestattet und sehr schön, auch der Beach kann sich sehen lassen. Leider leistet die Anlage insgesamt nicht das, was sie verspricht - ich habe das ja im Blogbeitrag beschrieben... Inzwischen weiß ich, dass die Anlage weiterverkauft wurde und von einer der Anlagen auf dem Ao Phai - dem Nachbarstrand - mitgeführt wird, was einiges erklärt... Dennoch ein toller Ort und schöne Hütten - mal sehen, wie lange noch!
+++

Speisen

 

Hervorragende Speiseoptionen bieten

  • der Food Store im Örtchen... Hier war ich immer im Zweiten von rechts. Wirklich gut war das Morning Glory mit Minced Pork, aber auch sonst habe ich hier gut gegessen... 
  • Am besten geschmeckt hat es mir direkt am Beach im Everyday Resort am Ao Sai Kaew: Hervorragendes Dry Red Curry, gute Suppen und auch die Frühstücksoptionen sind zwar nicht üppig, aber lecker... 
  • Schräg links gegenüber der Barbados Terrace befindet sich ein leider nicht namentlich bestimmbares Thai-Restaurant - es sei denn es nennt sich Noodle -, das von einer guten Köchin geführt und fast ausschließlich und völlig zu unrecht nur von Thais besucht wird und vor allem hervorragende Thai-Nudelsuppen kredenzt. Ausprobieren!

+++


Allgemeines

  • Einen Minibustransfer nach Koh Samet gibt es in Bangkok in jedem Hotel zu erfragen - auch Reisebüros offerieren diese natürlich. Für einen Taxitransfer - vielleicht derzeit sicherer; schneller/ komfortabler allemal - kann man ebenfalls in jedem Hotel ab 1500 Baht aufwärts (wenn nicht im Zentrum Bangkoks gestartet wird - also ggf. Flughafen) eines kurzfristig bekommen... Ich habe jeweils Hin/Rück 2000 Baht berappt - bin aber auch jeweils aus dem Zentrum noch quer durch Bangkok  kutschiert worden...
  • Bei allen Transporten - Grab nutzen!
  • Bei der Wahl des Anbieters auf der Überfahrt nach Koh Samet aufpassen - hier gibt es deutliche Unterschiede im Preis. Lasst Euch zum Pier der  White Shark Speedboats bringen, die recht günstige Tickets, gute Boote und einen schnellen Transfer sicherstellen... Und kauft kein Rückticket, das geht spontan bei der Abreise später problemlos... Speedboat - 1 Richtung - 150 Baht! Mehr sollte es nicht kosten...
  • Leiht Euch auf Koh Samet ein Moped für 300 Baht (1 Tag), günstiger durch Verhandlung bei längerer Miete - und mietet vor dem WE, wenn noch genügend Angebot da ist... Auf diese Weise auch Preise von 200 Baht am Tag möglich. Macht bei der Ausleihe Fotos von dem Moped - zu Eurer Sicherheit...
  • Eine Inseltour mit dem Moped ist obligatorisch - alternativ natürlich auch mit dem Songtaew, eine Art Sammeltaxi, das auch individuell gemietet werden kann... Auf jeden Fall sehenswert:
    • Ao Thumtim/Ao Phai - sind verbunden
    • Ao Nuan
    • Ao Wai - wobei die Karten diesen Beach zweimal unter ebendiesem Namen führen, ich weiß nicht warum... Der schönere ist der südlichere der beiden; hier müsst ihr das Moped oben an der Straße abstellen und durch die Anlage zum Strand laufen... 
    • den Ao Sai Kaew muss man nicht eigens erwähnen...
  • Beste Beachspots (unter gegenwärtigen Corona-Bedingungen):
    • Am Tage: Everyday Resort - tolle Liegemöglichkeiten am schönsten Beachabschnitt am Ao Sai Kaew, Sonnenschutz, gutes Restaurant, freundliche Menschen im Stuff! Strand und Meer hier sind das pure Vergnügen - zudem zur Zeit fast menschenleer
    • Am Abend: The Friedly Bar - kreative, gemütliche - jeden Abend neu kreierte und aufgebaute - Beachperformance vom Feinsten... Dezente Hintergrundmusik und nah genug dran an den etwas "wilderen" Beachbars am Strand, so dass man immer nah am Geschehen dran ist... Guter Blick auf das finale "Feuerwerk", das jeden Abend hier abgeliefert wird... Nette Sitzkissen am Strand und intelligente und freundliche Leute hinter der Bar - nette Gespräche! Sehr gut! 

+++


Weitere aktuelle Tipps zu anderen thailändischen Orten findet Ihr hier:


Ao Sai Kaew, Koh Samet, Thailand (Foto Jörg Schwarz)
Ao Sai Kaew, Koh Samet, Thailand (Foto Jörg Schwarz)

Folgt uns auf...

alter Account

Account 2017


Schreibt uns ...


Unsere Fotografie-Homepage ...


Kooperationen | Befreundete Blogger